JAGUAR

JAGUAR XF

JAGUAR XF 2016: Der neue Jaguar XF bereichert das Segment der Business-Class Limousinen mit einer einzigartigen Mischung aus charismatischem Design, Luxus, gediegener Verarbeitung und hoher Effizienz. Jaguar bietet ihn in fünf Ausstattungslinien (Pure, Prestige, Portfolio, R-Sport und S) sowie mit drei verschiedenen Diesel- und zwei Benzin-Motoren an. Für die Vierzylinder-Selbstzünder stehen Varianten mit Sechsgang-Handschaltgetriebe, für die 132 kW (180 PS) starke Version mit 2.0 Liter Turbodiesel und die V6 Kompressor-Typen auch Allradantrieb zur Auswahl. Insgesamt umfasst das Portfolio des neuen XF 31 Auswahlmöglichkeiten zu Preisen zwischen 41.350 und 70.390 Euro.

JAGUAR XF: Den Einstieg in die Welt der Business-Class Limousine XF markiert die Version mit 120 kW (163 PS) starkem E-PERFORMANCE Diesel und Handschaltgetriebe - sie kostet in der Pure Ausstattung 41.350 Euro, inkl. "Jaguar Care", das heißt 3 Jahre Garantie bei unbegrenzter Kilometerleistung und inklusive Inspektionen. Die ZF Achtstufen-Automatik ist für zusätzlich 2.500 Euro zu ordern; wer den Hecktriebler mit einem V6 Motor beschleunigen will, findet ab 61.510 Euro (Diesel) und 62.270 Euro (Kompressor Benziner) das passende Modell. Die günstigste Version mit Allradantrieb - der XF 20d Pure - ist für 47.660 Euro im Angebot. Als Flaggschiff der gesamten Baureihe fungiert der mit dem 280 kW (380 PS) starken 3.0 V6 Kompressor aus dem Sportwagen F-TYPE bestückte XF S. Er steht mit 67.790 beziehungsweise 70.390 Euro (als Variante mit Allradantrieb) in der Preisliste. Fünf Ausstattungslinien sprechen luxusverwöhnte Kunden (Portfolio) ebenso an wie Sportfahrer (R-Sport und XE S) und Puristen.

JAGUAR XF: Die dynamische und coupéartig geformte Außenhaut umhüllt einen zum überwiegenden Teil aus gewichtssparendem Aluminium bestehenden Unterbau. Auf dieser Basis verbindet der neue Jaguar XF perfekte Proportionen sowie elegante Oberflächen und Linien mit einem verlängerten Radstand, einem großzügigeren Platzangebot und einem extrem niedrigen Cw-Wert.

JAGUAR XF: Die zweite Generation des Jaguar XF baut auf den Kerneigenschaften des Vorgängers auf, hebt diese mit Hilfe der neuen modularen Aluminium-Architektur von Jaguar Land Rover jedoch auf ein neues Niveau. Die intelligente Leichtbauweise ermöglicht im Vergleich zum Vorgängermodell Gewichtseinsparungen von bis zu 190 Kilogramm und verbessert die Torsionssteifigkeit um bis zu 28 Prozent. Zugleich ergeben sich signifikante Verbesserungen bei der Raumausnutzung und den für das Jaguar Design so wichtigen Fahrzeugproportionen.

JAGUAR XF: Das Interieur präsentiert sich als eine stimmige Synthese aus modernem Luxus, in bekannt hoher Jaguar Qualität verarbeiteten Materialien und hochmodernen Multimedia Systemen. Darunter sind ein frei konfigurierbarer und 12,3" großer Instrumenteneinsatz in TFT-Technik, ein Laser Head-Up-Display und das InControl Touch Pro Infotainment System. Damit avanciert der neue XF zum bis dato am engsten mit seiner Außenwelt vernetzten Jaguar.

JAGUAR XF: Mit Details wie dem aus der Tiefe ausfahrenden Drehschalter für das Automatikgetriebe (JaguarDrive Control), den nach Anschalten der Zündung rotierenden Lüfterdüsen und der phosphorblauen Ambientebeleuchtung betrat Jaguar beim Interieur Design zum Teil Neuland - und wurde mit einer wahren Flut an Preisen und Auszeichnungen für die Innovationsfreude belohnt. Der neue XF bietet eine noch höhere Dynamik, noch mehr Komfort und Platz für die Insassen und ein komplett neues Infotainment System. Zugunsten des Platzangebots nutzten wir jeden verfügbaren Millimeter, um im Gegenzug über die Aluminium-Konstruktion jedes überflüssige Gramm einzusparen. Als Fahrer spürt man diese Fortschritte von dem Moment an, wenn man sich hinter das Steuer setzt." Ian Hoban, Vehicle Line Director, Jaguar XF

JAGUAR XF: Auf dem Gebiet Infotainment & Connectivity markiert der neue XF aktuell die technologische Speerspitze des Jaguar Modellprogramms. Das komplett neue InControl Touch Pro System baut auf der intuitiv zu bedienbaren Benutzeroberfläche von InControl Touch auf. Es unterstützt die gleichen Features - darunter InControl Apps, InControl Remote und den WiFi Hotspot - präsentiert alle Informationen jedoch nun auf einem in der Diagonale 10,2" messenden Touchscreen mit Dual View Technologie. Die "Split view"-Funktion macht es möglich, dass nur der Fahrer zum Beispiel Informationen zur Routenführung einsehen kann. Gleichzeitig kann der Beifahrer eine DVD genießen. Das Bedienererlebnis im neuen Jaguar XF steigern zusätzlich eine natürliche Sprachsteuerung und - bei der Wahl von Musikstücken - unterstützende Kommandos wie "more like this" ("mehr davon"). 10 GB der 60 GB großen Festplatte sind für die Speicherung von Medien reserviert. So können zum Beispiel über Gracenote auch Album-Cover dargestellt werden. Unter den für den neuen Jaguar XF lieferbaren Audio Systemen ragt das Premium Surround System von Meridian (825 W, 17 Lautsprecher) heraus. Um die riesigen Datenmenge verarbeiten zu können, stützt sich InControl Touch Pro auf einen extrem leistungsstarken Quad-core-Prozessor und ein ultraschnelles Ethernet mit Übertragungsraten von bis zu 1 Gbit/Sekunde. In Kombination liefert dieses State-of-the-art Netzwerk ungewöhnliche Graphiken, sehr kurze Reaktionszeiten und die Möglichkeit zu weiteren Upgrades. Um Ablenkungen des Fahrers auf ein Minimum zu reduzieren, rüstet Jaguar den neuen XF mit einem farbigen Laser Head-up-Display aus. Die Technik ist kompakter und leichter als konventionelle Systeme. Zugleich erzeugt sie kontraststarke Bilder, die auch bei starker Sonneneinstrahlung noch gut abzulesen sind. Eine Stereo Video-Kamera schafft die Voraussetzungen für Assistenzsysteme wie die autonome Notbremsfunktion sowie den Spurwechselwarner und Spurhalteassistenten. Eine adaptive Geschwindigkeitsregelung (Adaptive Cruise Control, ACC) samt Stau-Assistent reduziert den Stress beim langsamen Kolonnenfahren, indem zum vorausfahrenden Fahrzeug immer ein sicherer Abstand gehalten wird.

JAGUAR XF: Der Tiefe ausfahrende Drehschalter für das Automatikgetriebe (JaguarDrive Control).

JAGUAR XF: Großzügiges Platzangebot mit 24 Millimeter mehr Bein- und 24 Millimeter mehr Kopffreiheit für die Fondpassagiere.

JAGUAR XF: Der neue Jaguar XF ist 4.954 Millimeter lang; er basiert auf einem um 51 auf 2.960 Millimeter verlängerten Radstand. Bei einem um 66 Millimeter gekappten vorderen Überhang profitieren vor allem die Fondpassagiere von den neuen Maßen: Obwohl acht Millimeter kürzer und vier Millimeter flacher als das Original, bietet der neue XF im Fond, 24 Millimeter mehr Bein- und 24 Millimeter mehr Kopffreiheit. Auch bei der Aerodynamik erweist sich der neue XF als überlegen: sein Cw-Wert sank von zuvor 0,29 auf jetzt 0,26. Die sowohl leichte wie sehr steife Rohkarosserie ist Grundvoraussetzung für die hohe Fahrdynamik. Die Aluminium-Doppelquerlenker-Vorderachse ("Double wishbone"), die Aluminium-Integral-Hinterachse und eine ausgeglichene Gewichtsverteilung von nahezu 50:50 sichern eine ausgewogene Synthese aus geschmeidigem Abrollkomfort und sportlichem Handling.

JAGUAR XF: Die elektromechanische Servolenkung (EPAS) verhilft dem neuen XF zu einem Höchstmaß an Lenkpräzision und spart zwischen zwei (Diesel) beziehungsweise drei Prozent (Benziner) Treibstoff ein. Die Lenkung kompensiert wechselnde Wölbungen in der Fahrbahn und macht den Weg frei für weitere Fahrerassistenzsysteme  wie Spurhalte- und Parkassistenten oder eine Fahrer Müdigkeitserkennung. Durch ein zusätzliches Ventil zum Absenken der Dämpferkräfte bei niedrigen Geschwindigkeiten erreichte Jaguar beim neuen XF einen besonders geschmeidigen Abrollkomfort. Zusätzlich misst bei Modellen mit Handschaltgetriebe auf Wunsch ein adaptives Dämpfersystem 100 Mal pro Sekunde die Karosserie- und sogar 500 Mal pro Sekunde die Radfederwege, um bei dynamischer Fahrt immer die passende Dämpfereinstellung herstellen zu können.

JAGUAR XF: Auch Allradantrieb war von Anfang an im Lastenheft des neuen Jaguar XF verankert - Jaguar offeriert ihn in Kombination mit den V6-Modellen und seit Modelljahr 2017 zusätzlich im Typ XF 20d. Das AWD-System wird aufgewertet durch ein neues "Torque-on-Demand"-System sowie einen leichteren und geräuschärmeren Kettenantrieb für das Verteilergetriebe. Das Einsatzspektrum eines XF AWD wird zusätzlich durch das von Jaguar erstmals im allradgetriebenen F-TYPE eingesetzte System Intelligent Driveline Dynamics (IDD) erweitert: Es bewahrt den für Jaguar typischen Heckantriebscharakter und veredelt ihn mit allen Vorteilen eines Vierradantriebs. Ein Novum für den XF AWD stellt der zusätzlich via JaguarDrive Control anwählbare Modus "Adaptive Surface Response" dar. AdSR identifiziert jede nur denkbare Fahrbahnoberfläche - von Schnee und Eis bis Schotter - und passt die Kennfelder des Motors, der Kraftübertragung, der Lenkung und der dynamischen Stabilitätskontrolle (DSC) zugunsten einer maximalen Traktion an.
Quelle: Jaguar

Home
Jaguar