AUDI

AUDI A1 SPORTBACK

FAMILIENZUWACHS: Audi baut die A1-Familie aus – Anfang 2012 kommt der A1 Sportback. Der Fünftürer ist emotional und individuell, kommunikativ und jugendlich, sportlich und effizient. Der A1 Sportback soll an den Erfolg des dreitürigen A1 anknüpfen. Sportlich und effizient, jugendlich und kommunikativ, emotional und individuell – Anfang 2012 geht ein neues Mitglied der erfolgreichen A1-Familie an den Start, der fünftürige Audi A1 Sportback.

DER AUDI A1 SPORTBACK, der Anfang 2012 zu den Händlern rollt, ist der fünftürige Kompakt-Audi für ein junges, urbanes Publikum. Im Design, beim Aufbau der leichten Karosserie und in den Abmessungen ist der 3,95 Meter lange Neue eng mit seinem dreitürigen Schwestermodell verwandt. Er baut um einige Millimeter höher, damit bietet er mehr Platz auf der Rücksitzbank. Audi liefert den A1 Sportback serienmäßig mit vier, auf Wunsch ohne Aufpreis mit fünf Sitzen aus. Als Antrieb stehen drei TFSI-Benziner und drei TDI bereit, ihre Leistungsspanne reicht von 63 kW (86 PS) bis 136 kW (185 PS). Für einige Motoren liefert Audi die blitzschnell schaltende Siebengang S tronic als Kraftübertragung.

HIGHEND-INFOTAINMENT: Auch bei der Bedienung und beim Infotainment bringt der A1 Sportback viele Highend-Lösungen mit, darunter auch Audi connect. Kombiniert man die MMI Navigation plus die Highend-Medienzentrale mit dem Bluetooth Autotelefon online, kann das Auto mit dem Internet verbunden werden. Im Interieur wirkt der A1 Sportback leicht und jugendlich; seine Kunden können ihn mit frischen Farben und vielen attraktiven Detail-Features ihrem persönlichen Stil anpassen. Der Einstiegspreis des Fünftürers beträgt 16.950 Euro.
Quelle: Hersteller

DAS INTERIEUR des Audi A1 Sportback wirkt geräumig, licht und leicht, seine Linienführung ist von spannungsvoller Eleganz. Die Instrumententafel, deren Front gestuft zum Innenraum hin abfällt, weist Anklänge an die Tragfläche eines Flugzeugs auf. Die Mittelkonsole neigt sich leicht zum Fahrer hin, die vier runden Luftausströmer erinnern an Jet-Turbinen. Die Konsole auf dem Mitteltunnel hat Ähnlichkeit mit dem Heck einer Segelyacht. Die intuitiv leichte Bedienung ist ebenso eine klassische Stärke von Audi wie die hohe Verarbeitungsqualität. Viele liebevoll gestaltete Details illustrieren den Premium-Charakter des A1 Sportback – etwa die exakt klickenden Drehregler für die Klimatisierung oder die Nähte am Lederlenkrad. Serienmäßig liefert Audi den A1 Sportback mit vier, optional mit fünf Sitzen; sie vermitteln eine sportlich-tiefe Position und gute Unterstützung. Gegenüber dem dreitürigen Schwestermodell ist die Kopf- und Schulterfreiheit jeweils um etwa einen Zentimeter gewachsen. Alle vier Türen bieten große Stauräume; Cupholder und eine 12 Volt-Steckdose sind Serie, auf Wunsch gibt es ein Ablagenpaket.

DER EINSTIEGSMOTOR, der 1.2 TFSI, leistet 63 kW (86 PS); ein besonders leistungsfähiges Thermomanagement trägt zu seinem niedrigen Verbrauch von 5,1 Liter pro 100 km bei. Die zwei TFSI mit je 1,4 Liter Hubraum geben 90 kW (122 PS) oder 136 kW (185 PS) ab. Der Top-Benziner wird von einem Kompressor und einem Turbolader gemeinsam aufgeladen – die Resultate sind 250 Nm Drehmoment, ein Spurt von null auf 100 km/h in 7,0 Sekunden und ein Topspeed von 227 km/h. Drei TDI-Aggregate ergänzen die Palette. Der 1,6-Liter ist in zwei Ausführungen lieferbar, mit 66 kW (90 PS) und 77 kW (105 PS). In beiden Versionen verbraucht er (mit Handschaltung) auf 100 km im Mittel nur 3,8 Liter Kraftstoff – ein CO2-Äquivalent von 99 Gramm pro km. Der 105 kW (143 PS) starke 2.0 TDI, der später folgt, beschleunigt den A1 Sportback in 8,5 Sekunden auf 100 km/h, sein mittlerer Verbrauch beträgt jedoch nur 4,1 Liter Kraftstoff pro 100 km.

AN DER FRONT dominiert der große Singleframe-Grill mit seinen angeschnittenen oberen Ecken. Die Scheinwerfer sind auch mit Xenon plus-Leuchten zu haben, LEDs erzeugen das optisch homogene Tagfahrlicht. Die plastisch durchgeformten Heckleuchten sind hier ebenfalls mit Leuchtdioden – so genannten SuperRed-LEDs – bestückt. Die Karosserie des A1 Sportback besteht zu etwa zwei Dritteln aus hoch- und höchstfesten Stählen. An ihrer Spitze stehen die formgehärteten Stähle, die vor allem in der Fahrgastzelle zum Einsatz kommen; ein großer Temperatursprung während des Umformprozesses verleiht ihnen ihre extrem hohe Zugfestigkeit. Sie macht geringere Wandstärken und damit ein geringeres Gewicht möglich.

AUF WUNSCH LACKIERT Audi die Dachkuppel – den Dachbogen, das Dach und den Dachkantenspoiler – in einer von drei Kontrastfarben. Für die Lackierung stehen zwölf Töne zur Wahl, darunter das neue, für den A1 Sportback exklusive Samoaorange. Eine weitere Option ist das S line Exterieurpaket mit seinen sportlich-schicken Details. Im Zubehörprogramm des A1 Sportback wird es später Kits mit aerodynamischen Anbauteilen und farbige Foliensätze geben. Der Audi A1 Sportback ist 3,95 Meter lang und weist 2,47 Meter Radstand auf; in diesen Maßen ist er mit dem Dreitürer identisch. In der Breite (1,75 Meter) und in der Höhe (1,42 Meter) übertrifft er ihn um jeweils sechs Millimeter. Dank des feinen aerodynamischen Schliffs liegt der cw-Wert der Basisversion bei nur 0,32. Die leichte Karosserie legt die Basis für das geringe Gesamtgewicht – der A1 Sportback 1.2 TFSI bringt gerade mal 1.065 Kilogramm auf die Waage. Zudem ist die Karosserie in hohem Maße steif, aufprallsicher und akustisch komfortabel. Aus diesen Stärken resultiert das souveräne Fahrgefühl im kompakten Audi – es ist sportlich-präzise und frei von Vibrationen und Störgeräuschen, wie bei einem Auto aus einer größeren Klasse.

DER GEPÄCKRAUM des A1 Sportback fasst 270 Liter. Durch Umklappen der geteilten Fondlehnen wächst er auf 920 Liter; die L-förmigen, tief versenkbaren Kopfstützen können dabei eingesteckt bleiben. Die Ladekante liegt mit 66 Zentimeter Höhe angenehm niedrig. Das optionale Gepäckraumpaket macht das Beladen noch praktischer – mit sinnvoll unterteilten Staufächern unter dem Ladeboden und weiteren Annehmlichkeiten. Der Audi A1 Sportback rollt mit einer reichen Serienausstattung an den Start. Sie bietet schon bei der Basis-Linie Attraction eine manuelle Klimaanlage, eine geteilt umklappbare Fondlehne, eine Funk-Zentralverriegelung, elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, das Radio chorus und einen Fahrersitz mit Höheneinstellung. Die Sicherheitsausstattung umfasst je zwei Frontairbags, Thorax-/Becken-Seitenairbags und Kopfairbags. Gurtkraftbegrenzer, Gurthöhen¬einstellung, das integrale Kopfstützensystem von Audi und Isofix-Bügel für Kindersitze im Fond runden das Programm ab. 

OB IN DER STADT, auf der Landstraße oder auf der Autobahn – der A1 Sportback macht überall großen Fahrspaß. Als Vorderachse dient eine Mc-Pherson-Konstruktion, im Heck arbeitet eine Verbundlenkerachse. Die Gewichtsverteilung harmoniert perfekt mit dem Frontantrieb, die feinfühlige und effiziente elektro¬hydraulische Lenkung ist mit einem Verhältnis von 14,8 : 1 sehr direkt übersetzt. Das Fahrwerk ist agil abgestimmt – bei der Linie Ambition präsentiert es sich noch sportlicher und mit dem S line Sportfahrwerk wird die Fahrt nochmal dynamischer. Bei der Ausstattungslinie Attraction haben die Stahlräder 15 Zoll Durchmesser, der Ambition rollt auf 16-Zöllern aus Leichtmetall (1.4 TFSI mit 136 kW (185 PS) hat 17 Zoll Räder als Serie). Auf Wunsch montiert Audi Gussräder mit 17 Zoll Diagonale und Reifen der Serie 215/40; das neue Siebenspeichen-Design steht exklusiv für den Fünftürer bereit. Für einen noch sportlicheren Ausdruck sorgen die optionalen 18 Zoll Leichtmetallräder der quattro GmbH.

SPORTLICH UND STABIL: Der Audi A1 Sportback hat kraftvolle Bremsen, die vorderen Scheiben sind innenbelüftet. Das Stabilisierungsprogramm ESP mit elektronischer Quersperre gehört durchgängig zum Serienumfang; es steigert die Präzision des Handlings und erhöht zugleich die Fahrsicherheit. Im Grenzbereich minimiert es das Untersteuern mit leichten Bremsimpulsen am kurveninneren Vorderrad, die zugleich die Traktion verbessern.
Quelle: Hersteller

HOT TOPICS
AUDI