CITROËN

CITROËN TUBIK


STAR AUF DEM CITROËN-STAND IN FRANKFURT: Ein Blick auf die Studie Citroën Tubik zeigt, dass dieses Auto sicherlich eines der auffälligsten vom 15. bis 25. September sein wird. Der  4,80 Meter lange, 2,08 Meter breite und 2,05 Meter hohe Tubik ist eine Mischung aus Wohnmobil und Luxusvan ausgestattet mit zahlreichen Entertainment-Systemen.

GESICHT IN DER MENGE: Die Front des Tubik erinnert wie das ganze Konzeptfahrzeug überhaupt an den legendären Citroën H (siehe Foto unten). Besonders deutlich wird die durch die silberne Farbe, die gerippte Oberfläche und die abgesetzte Frontpartie.

DER FAHRERPLATZ: Der Fahrer sitzt getrennt von den restlichen Fahr- und Ruhegästen. Er ist in einem futuristischen Kreis  untergebracht den die Citroën -Designer Zyclotron nennen. Dieses Teil bildet aus Sitz, Cockpit mit Lenkrad und Pedalen eine runde Einheit. Zum Fahren wichtige Informationen werden auf die Lenkradnabe und die Windschutzscheibe projiziert.

DIGITALE WELTEN: Alle wichtigen Informationen zur Fahrstrecke, zum Elektroantrieb und Kontakt zu Netzwerken z.B. via I-Phone, bietet das Cockpit des Citroën Tubik.

KAMERA STATT RÜCKSPIEGEL: Der Citroën Tubik liefert per Digitalkamera Informationen von der Welt da draußen an den Fahrer und die Insassen des sehr geschlossenen Raumschiffes.

BEQUEMER ZUGANG: Weit aufklappende Seitentür und zum Trittbrett abgesenkte Unterteil gewähren den Passagieren Eintritt in die Wohlfühl-Lounge.

ZYCLOTRON nennt Citroën den Arbeitsplatz des Fahrers. Eine weitaufschwingende Tür bietet einen bequemen Einstieg auf den futuristischen Arbeitsplatz des Piloten.

GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT: Der 4,80 Meter lange Citroën Tubik bietet anderen Verkehrsteilnehmern oder Passanten kaum Einblicke in das Innere der geräumigen Blechbüchse.

DAS TRAUM-WOHN-MOBIL: Der futuristische und stromlinienförmige Tubik bereit für die Wellnessreise mit aufgeladenen Akkus  und startbereiten Hybrid-4-Antrieb. Gut zu erkennen sind die minimalen Öffnungen an der Seite, die Licht ins Innere des Fahrzeuges lassen.

PLATZ FÜR BIS ZU NEUN PERSONEN: Highlight der französischen Raumschiffes ist die Sitzlounge. Die Sitze lassen sich vielfältig verstellen und umklappen sodass die verschiedensten Möglichkeiten des Sitzens und Liegens genossen werden können. Für die Unterhaltung der Ruhenden sorgt unter anderem ein Highend-Audiosystem oder auch einen Großbildfernseher. Licht ins Innere dringt durch die kleinen Öffnungen, die Citroën Moucharabieh nennt, arabische Bezeichnung für stilvoll vergitterten Fenster.

CITROËN TUBIK: Serienproduktion ist leider sehr unwahrscheinlich, doch zumindest den Hybrid-4-Antrieb wird Citroën und Peugeot demnächst in seinen Fahrzeugen zum Einsatz bringen.

DAS ORIGINAL: Die französische Wellblechhütte, der Citroën Typ H. In Frankreich und nicht nur dort, beliebt wie bei uns der VW Bulli. Gebaut wurde der originelle Transporter von 1947 bis 1981.
Quelle: AT/Hersteller

HOT TOPICS
CITROËN