HONDA

HONDA ASIMO

REIF FÜR DEN PUBLIKUMSVERKEHR: Honda hat in Japan eine neue Version des humanoiden Roboters ASIMO vorgestellt. Er ist mit einer einzigartigen Technologie zur autonomen Verhaltenssteuerung ausgestattet und verfügt damit über deutlich mehr Selbstständigkeit, eine wesentlich verbesserte Intelligenz sowie die physische Fähigkeit, sich an Situationen anzupassen. Damit ist Honda dem praktischen Einsatz von ASIMO in einer Büroumgebung oder an Orten mit hohem Publikumsverkehr und dem direkten Interagieren mit Menschen einen großen Schritt näher gekommen.

HONDA ROBOTICS: Sämtliche Tätigkeiten im Bereich Robotertechnik fasst Honda künftig unter dem Namen Honda Robotics zusammen. Während Forschung und Entwicklung weiter vorangetrieben werden, will sich Honda gleichzeitig verstärkt dem Einsatz von Robotertechnologien in Massenprodukten und alltagstauglichen Produktanwendungen widmen. Aktuellstes Beispiel ist das experimentelle Modell eines Robotergreifarms. Die bei ihm eingesetzten Technologien zur simultanen Steuerung von Gelenken und Körperhaltung stammen aus den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für ASIMO. Der Robotergreifarm kann ferngesteuert Arbeiten an Stellen ausführen, die für Menschen unzugänglich sind.

HONDA N BOX

IN DER JAPANISCHEN HAUPTSTADT zeigt Honda Mobilitätslösungen der Zukunft. Dazu zählen Elektrofahrzeugkonzepte der nächsten Generation mit zwei, drei oder vier Rädern für den Kurz-, Mittel- und Langstreckenverkehr. Sie sind je nach Einsatzgebiet auf Praktikabilität, Komfort oder Sportlichkeit, in jedem Fall aber auf Fahrspaß ausgelegt. Im Automobilbereich wird die Minifahrzeugserie N CONCEPT vorgestellt, die sich vor allem durch ein großzügiges Raumangebot auszeichnet. Mit den HONDA N BOX (siehe Foto) ist in Tokio bereits das erste Produktionsmodell dieser Serie zu sehen.

HONDA AC-X

DER ELEKTRISCHE FAMILEINSPORTLER HONDA AC-X: Das Plug-in-Hybridfahrzeug der nächsten Generation bietet in jeder Fahrsituation mehr Komfort und Fahrspaß â€“ vom Stadtverkehr bis zu Langstreckenfahrten. Mit der Wahlmöglichkeit zwischen ‚Motorantrieb‘ für eine sportlichere Fahrweise oder ‚automatischem Antriebsmodus‘ für entspanntes Fahren bietet dieses Fahrzeug noch mehr mobile Lebensfreude.

HONDA AC-X (Advanced Cruiser eXperience) heißt das Plug-in-Hybridfahrzeug der nächsten Generation, das Honda der Öffentlichkeit präsentiert. Mit einer maximalen Reichweite von über 1.000 km ist der AC-X in erster Linie als Langstreckenfahrzeug konzipiert. Zwei verschiedene Fahrmodi bieten in dem futuristischen Straßenkreuzer die Freiheit, zwischen Adrenalin und Entspannung zu wählen. Möchte der Fahrer das Fahrzeug selbst kontrollieren, aktiviert er den Engine-Drive-Modus. Damit steht ihm die volle Systemleistung von 163 PS (120 kW) zur freien Verfügung. Hat er eher das Bedürfnis nach Entspannung, wechselt er per Knopfdruck in den Automatic-Drive-Modus: Die Lenkhebel verschwinden in der Instrumentenkonsole und das Cockpit wird zum offenen Raum, in dem sich der Fahrer im wahren Sinne des Wortes entfalten kann. Gleichzeitig passen sich der variable Frontstoßfänger, die Seitenschweller und der Heckdiffusor dem jeweiligen Fahrmodus an, während die Lichtbänder vorne dem Fahrzeug den entsprechenden Ausdruck verleihen. 

MIT AUTOMATIC-DRIVE-MODUS: Auch für noch so begeisterte Autofahrer wird stundenlanges Fahren auf Autobahnen irgendwann langweilig. Um dem Fahrer diese Last abzunehmen und so seine Zeit unterwegs so angenehm wie möglich zu gestalten, ist der AC-X mit dem Automatic-Drive-Modus ausgestattet. Auf Knopfdruck verschwinden die beiden Lenkhebel in der Instrumententafel und der Fahrersitz verwandelt sich zur Liege. So wird das Cockpit zum Ruhe- und Entspannungsraum.

"Dual Solid Motion" heißt das Designkonzept, das bei der Gestaltung des AC-X-Exterieurs Pate stand. Der obere Bereich der Karosserie steht für Dynamik und kraftvolle Leistung, der untere Bereich verkörpert zuverlässige Stabilität. Zusammen vermitteln diese beiden Designthemen die gegensätzlichen Werte des AC-X: die packende Fahrleistung auf der einen und die Entspannung auf der anderen Seite. Um den Luftwiderstand bei hohen Geschwindigkeiten zu regulieren, wurden Frontstoßfänger, Seitenschweller und Heckdiffusor variabel gestaltet. Die Reifen sind mit Diffusoren ausgestattet, die sich nicht mitdrehen. So wird das Eindringen von Fahrtwind in die Räder verhindert. All das trägt zur außergewöhnlichen aerodynamischen Leistung des Fahrzeugs bei (Cw = 0,21*).

ALLE INFOS ÜBER DAS FAHRZEUG, die Fahrstrecke, persönliche Netzwerke und Unterhaltung liefet multifunktionale Display des Hondas.

DAS INTERIEUR: Das "Advanced Interface Interior"-Konzept im Innenraum des AC-X stellt den Fahrer in den Mittelpunkt. Das Cockpit vermittelt ihm ein intensives emotionales Erlebnis, während den Insassen im Fahrgastraum eine entspannte Atmosphäre geboten wird. Dazu tragen bei Dunkelheit scheinbar schwebende Beleuchtungselemente in den Sitzen, der Armaturentafel und den Türverkleidungen bei. Ob die Insassen aktiv die Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs erleben oder sich entspannt zurücklehnen wollen: Das Interieur des AC-X passt sich an und schafft das perfekte Ambiente.

FAHRSPASS STEHT IM VORDERGRUND: Diese sportliche Familienlimousine will kein Raumwunder sein, sondern durch seine wegweisende Technik begeistern.
Technische Daten: Max. Geschwindigkeit im Elektromodus: 100 km/h, Max. Reichweite: 1.000+ km, Max. Reichweite im Elektromodus: ca. 50 km, Kraftstoffverbrauch als Plug-in-Hybridfahrzeug: 110 km/l, Kraftstoffverbrauch als Hybridfahrzeug: 36 km/l, Maximale Motorleistung: 120 kW, Hubraum: 1,6 l
Maße des Konzeptmodells: Länge: 4.700 mm, Breite: 1.820 mm, Höhe: 1.400 mm, Radstand: 2.750 mm

HONDA SMALL SPORTS EV

NOCH NAMENLOS kommt der Sportsparer von Honda daher. Das Elektrosportmodell der nächsten Generation maximiert den Fahrspaß und bietet dabei dennoch hervorragende Umweltleistungen. Besonders gefällt das knackige Design und die kompakten Größe. Sehen wir hier den sportlichen Honda CRX von morgen?

ALLE HONDA-STUDIEN weisen gemeinsame Design-Grundmerkmale auf ohne dass sie, wie bei anderen Herstellern oft, verwechselbar und einheitlich wirken.

HONDA COMMUTER CONCEPT

2013 STARTET FELDVERSUCH: Das ist der Honda Micro Commuter Prototype. Der Prototyp eines Mikro-Elektrofahrzeugs eignet sich als ideales Fortbewegungsmittel für die Ballungszentren und die Kurzstrecke. Das Microcar ist eine Weiterentwicklung des Micro Commuter Concept, der auf der Tokyo Motor Show 2011 vorgestellt wurde und nächstes Jahr in Japan zur Erprobung in den Praxistest rollt. Bei der Entwicklung des Fahrzeugs wurden die Fahrzeugklassen für Mikro-Mobilitäts-produkte, die derzeit im Rahmen der Initiative des japanischen Verkehrsministerium im Gespräch sind, sowie die Bestimmungen der Fahrzeugklasse L7 (entsprechende Fahrzeuge müssen über vier Räder verfügen, Leergewicht ohne Batterien maximal 400 Kilogramm und eine maximale Leistung von 15 kW/20 PS) in Europa berücksichtigt. Der Micro Commuter Protoype wartet mit einem flexiblen Raumkonzept auf. Normalerweise haben in seinem innovativen Innenraum ein Fahrer und zwei Kinder Platz. Alternativ kann ein erwachsener Mitfahrer durch Umbau des Rücksitzes bequem mitreisen. Die kompakten Mikro-Abmessungen des Fahrzeugs wurden mit Hilfe einer variablen Plattform-Architektur umgesetzt. Alle wichtigen Komponenten wie der Motor, die Batterie und die Steuereinheit sind platzsparend unter dem Fahrzeugboden und im Fond untergebracht. Auf diese Weise konnte Honda eine Karosserie entwickeln, die einerseits - trotz ihrer ultrakurzen Abmessungen - ein großzügiges Raumangebot bietet, andererseits individueller auf die verschiedensten Einsatzzwecke und Bedürfnisse konfiguriert werden kann als bei herkömmlichen Fahrzeugen. Ein weiterer Clou ist der Innenraum: Über den eigenen Tablet-PC kann der Fahrer die Navigation und das Audiosystem bedienen oder er lässt sich Zusatzfunktionen des Fahrzeugs auf dem Display anzeigen, wie beispielsweise die Rückfahrkamera. Die Akkus des Tablet-PCs werden über die im Fahrzeugdach integrierten Solarzellen geladen. Darüber hinaus forscht Honda am Einsatz von Onboard-Solarzellen, die mit Solarenergie zusätzlich das Fahren unterstützen sollen. Mit dem neuen Mikrofahrzeug geht Honda noch einen Schritt weiter: Um die Energieeffizienz von Einfamilienhäusern zu steigern, wird das Fahrzeug zur Reduzierung der CO2-Emissionen fest in die Stromversorgung mit eingebunden. Bei dem eigens von Honda entwickelten Honda Smart Home System (HSHS) kommen die Lithium-Ionen-Akkus des Microcar als kleiner, ergänzender Energiespender zum Einsatz. Überschüssige Energie wird direkt vom Fahrzeug in das hauseigene Stromnetz zurückgespeist. Erste Tests hat das Fahrzeug bereits im japanischen Saitama erfolgreich absolviert. Um das Nutzungsverhalten des Mikro-Elektrofahrzeugs ausgiebig zu testen, gehen 2013 in Japan die ersten Prototypen an den Start. Bei dem Pilotprojekt gilt es die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten im Alltag – wie tägliche Kurzstreckenfahrten von Familien mit kleinen Kindern, aber auch von älteren Menschen – genauestens zu analysieren. Parallel dazu werden die spezifischen Einsatzzwecke und -bedürfnisse von Lieferdiensten, Pendlern und Carsharing-Kunden untersucht. Honda treibt die Forschung und Entwicklung von alternativen Technologien und Fahrzeugen kontinuierlich weiter voran, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen, die den Spaß und die Freude an der Mobilität steigern.

HONDA COMMUTER STUDIE

MICRO COMMUTER-KONZEPT: Das futuristische Mikro-Elektromobil für die Stadt wird vielen Menschen einen einfachen Zugang zu einer neuen Form der Mobilität ermöglichen. 

DIGITALE WELTEN vor dem Fahrersitz, gesteuert wird der Micro Commuter per Joystick. Die wichtigesten Daten werden in die Frontscheibe eingespiegelt.

DIESES FAHRZEUG bietet die Vorteile einer ganz neuen Verbindung zwischen Mensch und Mobilität und ein Äußeres, das der Besitzer ganz individuell nach seinen Wünschen gestalten kann. 

DIE ZUSAMMENARBEIT der Forschungszentren aus den Honda-Produktbereichen Motorrad und Automobile ermöglichte es, das kompakte Elektrozweirad MOTOR COMPO in dem Mikromobil unterzubringen.

HONDA TOWNWALKER

POWER PRODUCTS: Die Mobilitätslösung für die Stadt ist wendig, einfach zu handhaben und bietet jedermann die Möglichkeit, den Stadtverkehr auf lässige Weise zu genießen. Das Gerät lässt sich ganz einfach im Auto verstauen, indem Lenker und Sitz eingeklappt werden.

HONDA MOTO COMPO CONCEPT

DAS KOMPAKTE Elektrofahrzeug bietet die sportliche und bequeme Mobilität eines Zweirads, ist aber auch nützlich, wenn es nicht gefahren wird: Seine Batterie kann im MICRO COMMUTER-KONZEPT aufgeladen werden, ist herausnehmbar und dient dann im Alltag als Stromquelle.

HONDA 3R-C

BEREITS 2010 ZEIGTE HONDA die Studie namens 3R-C, die Platz für eine Person bietet und auf nur drei Rädern rollt. Angetrieben wird das Dreirad mittels Elektromotor, die Akkus sind im Fahrzeugboden untergebracht.
Quelle: Hersteller

HOT TOPICS
HONDA