LEXUS

LEXUS LF-CC

AUF DER DETROIT MOTOR SHOW 2012 feierte die preisgekrönte Lexus Konzeptstudie des 2-plus-2-sitzigen Hybrid Sportcoupés LF-LC ihre Weltpremiere, und auf dem Genfer Salon wurde sie erstmals auf europäischem Boden ausgestellt. Nun präsentiert Lexus auf dem Pariser Salon 2012 mit dem LF-CC erstmals ein Mittelklasse Concept Coupé. Der kompakte, heckgetriebene Vollhybrid LF-CC greift zahlreiche Designmerkmale des LF-LC auf und dokumentiert zugleich erstmals, in wie weit Konzeptfahrzeuge künftige Lexus Modelle – in diesem Fall im D-Segment – beeinflussen könnten. Mit der bislang prägnantesten Form des charakteristischen Diabolo-Kühlergrills verkörpert der LF-CC die jüngste Interpretation der unverwechselbaren Lexus Designsprache L-finesse. Umrahmt von der Vorderkante der Motorhaube, dem tief heruntergezogenen Stoßfänger sowie den kraftvollen Radhäusern und eingefasst von einer Umrandung im Metall-Finish erhält der Kühlergrill eine kraftvolle dreidimensionale Ausprägung. Jeweils drei LED-Projektionsscheinwerfer mit Kühlkörpern wurden ohne die sonst übliche Abdeckung im schmalen Zwischenraum zwischen dem oberen und unteren Teil der Kotflügel untergebracht. In den oberen Stoßfänger integrierte Tagfahrleuchten vervollständigen das unverwechselbare Frontdesign der neuen Lexus Studie. Die breiten vorderen Radhäuser sind im unteren Teil aerodynamisch so geformt, dass sie Kühlluft in den Motorraum und zu den Bremsen leiten. Ihre Ausgestaltung verstärkt die dynamische Präsenz des LF-CC. In der Seitenansicht fällt auf, dass die Kontur der konvex gewölbten Motorhaube über die flache Windschutzscheibe nahtlos in die Dachlinie übergeht, um hinter der Fahrgastzelle auf das Fahrzeugheck zu zielen und so auf den Heckantrieb der Lexus Studie zu verweisen. 

DER LEXUS LF-CC entwickelt in vielen Details das Design der Konzeptstudie LF-LC und des Supersportwagens LFA weiter. Die scharf umrissenen Luftleitelemente, die sich an der Unterkante der Karosserie erheben und bis in die hinteren Radhäuser erstrecken, um den Abtrieb am Heck zu erhöhen und die Traktion zu optimieren, sind nur ein Beispiel. Die Luftleitelemente laufen am Heck mit der abfallenden Dachlinie zusammen und gehen in einen in die Kofferraumdeckel integrierten Heckspoiler über. So fügen sich gestalterische und aerodynamische Elemente zu einer Einheit, um die ausgeprägte Coupé-Form der Karosserie zu betonen. Am Heck geht der hintere Stoßfänger seitlich in die Radhäuser über und betont so die extreme Breite und den kräftigen Auftritt des LF-CC. Die dreidimensionalen Rückleuchten sind Lexus typisch L-förmig gestaltet. Das konkave Segment des hinteren Stoßfängers läuft nach unten in einen weiteren Spoiler aus, der ebenfalls seinen Beitrag zur hervorragenden Traktion des LF-CC leistet. Die dritte Bremsleuchte schließlich ist unauffällig in die Dachantenne integriert. Die Karosserie des LF-CC ist in "Fluid Titanium" lackiert, einer neuen Metallicfarbe mit hoher Brillanz, die starke Kontraste zwischen hellen Flächen und dunkleren Partien betont und die markante Karosserieform noch stärker zur Geltung bringt.

DIE DREIDIMESIONALEN RÜCKLEUCHTEN AM LEXUS. Unter dem Blech steckt ein neu entwickelter und hocheffizienter Vollhybridantrieb, der beeindruckende Fahrleistungen, wie sie im D-Segment angemessen sind, mit angestrebten CO2-Emissionen von unter 100 g/km verbindet. Damit erzielt der Antrieb eine klassenbeste Energieeffizienz von mehr als zwei PS pro Gramm CO2 und gibt einen Ausblick auf die künftigen Lexus Serienantriebe.
Der Lexus Hybrid Drive ist ausgerüstet mit einem komplett neuen und extrem laufruhigen 2,5-Liter Vierzylinder-Benzinmotor sowie einem kompakten, flüssigkeitsgekühlten und permanent erregten Hochleistungselektromotor. Zu den Komponenten des Hybridantriebs gehören weiterhin ein Generator, eine Hochleistungsbatterie und ein Planetenradgetriebe, das die Leistungsverzweigung zwischen Verbrenner, Elektromotor und Generator bedarfsgerecht regelt, sowie ein Hybrid-Steuergerät für das perfekte Zusammenspiel aller Baugruppen.

DER ERSTE SEINER ART: Der speziell für den Einsatz im Vollhybridantrieb ausgelegte neue 2,5-Liter DOHC Vierzylinder-Benziner profitiert von mehreren Entwicklungsmaßnahmen. Das Viertaktverfahren nach dem Atkinson-Prinzip sowie die kombinierte Saugrohr- und Direkteinspritzung tragen zur Optimierung der Leistung und zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs des Lexus Hybrid Drive bei. In naher Zukunft wird Lexus diesen neuen Hybrid-Antriebsstrang in seiner Modellpalette einsetzen.
Quelle: Hersteller

HOT TOPICS
LEXUS