MITSUBISHI

MITSUBISHI GROUND TOURER CONCEPT

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Highend-SUV-Studie „GT-PHEV Concept“ feierte Weltpremiere. Nach den viel beachteten Studien „Concept XR PHEV II“ (Genfer Autosalon 2015) und „eX Concept“ (Tokio Motorshow 2015) setzte Mitsubishi mit der Weltpremiere des GT-PHEV Concept (GT-PHEV) auf der Motorshow in Paris seine visionäre Reise in die Zukunft fort. Das Highend-SUV-Coupé verkörpert die konsequente Fortführung der Designphilosophie „Dynamic Shield“, die in vier Gestaltungselementen besonders klar zum Ausdruck kommt: Maximale Flexibilität, funktionale Schönheit, solide Kraft und japanische Handwerkskunst lauten die visuellen Botschaften.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Geprägt von dem seit 2014 ständig weiterentwickelten „Dynamic Shield“-Frontdesign und dem Gestaltungscredo „Form follows Function“, präsentiert sich der GT-PHEV Concept als Vertreter der automobilen Oberklasse. Und wie es sein sinnträchtiger Name nahelegt, gehören komfortables Reisen und entspanntes Cruisen ebenso zu seinem Fahrerlebnis-Angebot wie souveräne Fortbewegung abseits der Straßen. Die vertikale Einteilung der Scheinwerfer folgt nicht nur stilistischen Motiven, sie dient auch der Sicherheit: So beherbergt die obere Hälfte Tagfahrlicht und Blinker und macht dadurch das Fahrzeug für Fußgänger leichter sichtbar; die Unterbringung von Abblend- und Fernlicht im unteren Teil wiederum trägt dazu bei, dass der Gegenverkehr und entgegenkommende Fußgänger nicht geblendet werden. Über die Funktion hinaus spielt das Styling der Scheinwerfer eine wichtige Rolle, prägt doch ihre markante Grafik maßgeblich das Erscheinungsbild und den Highend-Charakter des Fahrzeugs.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Exterieur Design - intensiv und ausdrucksstark. In Auftritt und Anmutung soll der GT-PHEV Concept einerseits Ruhe vermitteln, dabei aber auch Lust auf automobile Abenteuer wecken – durch blockartige Proportionen, eine komplexe Flächengestaltung mit scharf konturierten Charakterlinien bis hinein in die hinteren Kotflügel sowie markant geformte hintere Dachsäulen Gemäß dem hohen Anspruch des markanten Allrounders vermittelt dessen „Dynamic Shield“-Front mit abgedunkeltem Kühlergrill starke Präsenz auf der Straße. Das aufwändige Energiemanagement des Fahrzeugs zeigt sich unter anderem an variablen Kühlerlamellen, die sich zwecks Reduzierung des Luftwiderstands und optimaler Kühlung automatisch-adaptiv verstellen.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Der Innenraum des GT-PHEV Concept vermittelt eine faszinierende Mischung aus japanischer Handwerkskunst und durchdachter Ergonomie. Mit dem Gestaltungsthema „Horizontale“ realisierten die Designer dabei ein innovatives Armaturenträger- Layout, das die vorhandene Breite des Innenraums zusätzlich betont. Dabei wird Qualität und Funktionalität vermittelt und panoramaartige Sichtverhältnisse mit einem luftig offenen Raumeindruck verbunden. Bei Offroad-Touren unterstützt ein durchgehender Chromakzent den Fahrer, Veränderungen in der Karosserielage wahrzunehmen. Silberfarbene, als Drehknopf ausgeführte Getriebe- und Fahrprogramm-Wählschalter erleichtern dabei die Erkennbarkeit und intuitive Bedienvorgänge.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Die Funktion von Außenspiegeln übernehmen beim GT-PHEV Concept zwei Kameras an den Außenseiten der Instrumenteneinheit. Die Fahrgeschwindigkeit und wichtige Navigationsdaten werden über ein Headup-Display unterhalb der Frontscheibe ins Fahrerblickfeld projiziert. Weil dieser dadurch seinen Blick seltener von der Straße abwenden muss, trägt diese Technologie zu Komfort und Sicherheit gleichermaßen bei.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Die zentral positionierte Instrumenteneinheit des GT-PHEV Concept verfügt über ein intelligentes Display zur Anzeige von Basisinformationen wie Geschwindigkeit, Motordrehzahl und Energiestatus. Das Display lässt sich in einen Navigationsmodus umschalten, der den Zugriff auf verschiedene Informationsnetzwerke wie Hinweise auf mögliche Unterhaltungsangebote am Zielort anbietet. Durch die effiziente Nutzung von Informationen aus Telekommunikationsdaten sowie bordeigenen Sensoren und Kameras führt der Mitsubishi GT-PHEV Concept die umweltfreundliche Performance von Plug-in-Hybrid- sowie „Triple-Motor-4WD“-System auf ein neues Level. Hat der Fahrer beispielsweise sein Ziel ins Onboard-Navigationssystem eingegeben, sucht das „Connected Car-System“ relevante Information wie Wetterlage, Temperatur, Landschaft sowie Straßen- und Verkehrsverhältnisse. Das Energiemanagement passt sich diesen äußeren Einflüssen an und trägt so zur bestmöglichen Kraftstoffökonomie bei.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Abgerundet wird das Ambiente von Geräumigkeit, Komfort und Qualität durch ein großflächiges Panorama-Glasdach und eine Lederausstattung (Armaturenträger, Mittelkonsole, Türverkleidungen, Sitze) in der Farbkombination Burgunderrot / Schwarz mit silbernen Ziernähten.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Ein augenfälliges Designmerkmal in der Seitenansicht des GT-PHEV Concept ist die flache „Floating Roof“- Dachpartie, deren Farbgebung in dunklem, kontrastierenden „Burgunderrot“ mit der Polsterung des Innenraums korrespondiert. Mit seiner Konturierung im Heckbereich, einer scharfen hinteren Abrisskante und markanten, einem Flugzeugleitwerk nachempfundenen C-Säulen zeichnet der Dachaufbau eine Silhouette, die Spannung und sportliche Dynamik impliziert. Gleichzeitig vermitteln horizontale Fronthaube, niedrige Dachlinie und scharfe Charakterlinien – zusätzlich betont durch Reflexionen einer aufwändigen Außenlackierung in „White Metallic“ – den Eindruck von Solidität, Zuverlässigkeit und Sicherheit.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Prägendes Gestaltungselement in der Rückansicht des GT-PHEV Concept sind Rückleuchten, die sich in einer Linie über die gesamte Fahrzeugbreite ziehen. Zusammen mit den scharfen Konturen von Stoßfänger und Heckklappe vermittelt dieses Design ebenfalls Stabilität und einen breiten, sicheren Stand. Die Rückleuchten signalisieren mit einer grafischen Komposition aus jeweils vierzehn schmalen, vertikalen Einheiten und einem schlanken, seitlich umgreifenden Element Modernität, Performance und hohe Wertigkeit. Analog zur Front verfügt auch der hintere Stoßfänger über eine Art Unterfahrschutz, dessen Gummierungsauflage SUV-artige Robustheit vermittelt.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: An Präsenz und Dynamik gewinnt der GT-PHEV Concept nicht zuletzt durch großformatige, von skulpturalen Radhäusern umrahmte 5-Doppelspeichen-Aluminiumfelgen, deren Design mit den Konturen der unteren Flankenpartie korrespondiert.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Innovatives Plug-in Hybridsystem mit „Triple Motor“- Antriebslayout. Ausgehend von der starken Position von Mitsubishi bei elektrischen Antrieben und Allradtechnologie ist dem GT-PHEV Concept die Aufgabe zugedacht, in diesem Fahrzeugsegment neue Standards setzen. Umgesetzt wird dies unter anderem mit einem hoch entwickelten Plug-in Hybridsystem, das – statt der aus dem Plug-in Hybrid Outlander bekannten Twin-Motor-Konfiguration – als „Triple-Motor“-Konzept ausgelegt ist. Basierend auf dem überaus erfolgreichen Konzept des Plug-in Hybrid Outlander, dessen Antriebsarchitektur bereits in der Basiskonstruktion auf einen elektrischen Antrieb ausgelegt ist (statt einer Verbrenner-Architektur mit nachtäglich adaptiertem E-Antrieb), beinhaltet der Antrieb des GT-PHEV Concept folgende Hauptsysteme und -komponenten:
· 25-kWh-Batteriepaket neuester Generation mit hoher Kapazität und Energiedichte in Unterfluranordnung.
· „Triple-E-Motor“-System mit drei kompakt bauenden, hocheffizienten und leistungsstarken Elektromotoren mit integrierten Silicon-Karbid-Frequenzumrichtern (SiC). Eine der E-Maschinen treibt die Vorderräder an, die beiden Heckmotoren die Hinterräder – eine Konfiguration, die das Geschwindigkeitsspektrum im elektrischen Antriebsmodus vergrößert.
· Für Plug-in Hybridkonzepte ausgelegter 2,5-Liter-Benzinmotor, der im seriellen Hybridmodus mit hohem thermischen Wirkungsgrad als Generator arbeitet. Im Parallelhybrid-Modus liefert das Aggregat – zusammen mit einem zweistufigen Transaxle-Antrieb an der Vorderachse –gleichermaßen hohe Energieeffizienz und Beschleunigungsreserven. Für bestmögliche Kraftstoffökonomie bei höheren Geschwindigkeiten wählt das System die lange Übersetzungsstufe, die kürzere Variante kommt bei starker Beschleunigung, an Steigungen oder beim Überholen zum Einsatz.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Darüber hinaus wurde auch die Gesamteffizienz des Plug-in-Hybridsystems verbessert. Unter anderem durch:
· Strukturoptimierung und Gewichtsreduzierung,
· Reduzierung des Luftwiderstands mit automatischen Kühlergrilllamellen
· eine adaptive, geschwindigkeitsabhängige Fahrwerksregelung (variiert unter anderem die Fahrzeughöhe).
Zu den Leistungsmerkmalen dieses Hightech-Ensembles zählen ein Aktionsradius von rund 120 Kilometern im rein elektrischen Fahrbetrieb und eine Gesamtreichweite von 1.200 Kilometern bei vollem Kraftstofftank und voll geladener Fahrbatterie. Mit einem CO2-Ausstoß von weniger als 26 g/km setzt sich der GT-PHEV Concept damit an die Spitze des Plug-in Hybrid-Segments.

MITSUBISHI GT-PHEV CONCEPT: Der ebenso effiziente wie leistungsstarke Permanent-Allradantrieb des Fahrzeugs bezieht seine Kraft aus einem 90 kW (122 PS) starken E-Motor an der Vorderachse sowie zwei weiteren E-Maschinen mit jeweils 45 kW (61 PS) an der Hinterachse. Für maximale Stabilität und Fahrzeugkontrolle bei dynamischer Kurvenfahrt, beim Beschleunigen und beim Bremsen sorgen die aktive Fahrdynamikregelung „ASC“ (Active Stability Control) und die Mitsubishi-Allradsteuerung „Super All Wheel Control“ (S-AWC) mit aktivem Vorderachsdifferenzial „AFD“ (Active Front Differenzial, Drehmomentsteuerung zwischen den Vorderrädern) und einer aktiven Giermomentregelung „AYC“ (Active Yaw Control) an der Hinterachse:
· Das „Triple-Motor-4WD“-Konzept bedeutet eine signifikante Verbesserung von Traktion, Ansprechverhalten und Leistungsentfaltung, weil das maximale Drehmoment – charakteristisch für Elektromotoren – bereits ab dem Stillstand zur Verfügung steht. Das aktive Frontdifferenzial „AFD“ sorgt durch die bedarfsgerechte Drehmomentaufteilung zwischen linkem und rechtem Vorderrad für neutrales Kurvenhandling und optimales Ausschöpfen der Traktionsreserven, vor allem auf losem oder nassem Untergrund oder auf Schnee.
· Die Giermomentregelung „AYC“ steuert in Abhängigkeit von der Griffigkeit des Untergrunds die Drehmomente der beiden E-Motoren im Fahrzeugheck. Drehimpulse um die geometrische Hochachse lassen den GT-PHEV Concept für ein Fahrzeug seiner Größenordnung besonders handlich und neutral einlenken. Verliert eines der Räder die Traktion und damit die Möglichkeit, Antriebskraft auf die Straße zu bringen, erzeugt AYC über den E-Motor der Gegenseite eine zusätzliche Drehmomentamplitude, die das Fortkommen sicherstellt.
· Die aktive Fahrdynamikregelung „ASC“ kommt zum Einsatz, sobald das System eine unstabile Fahrsituation registriert – zum Beispiel aufgrund eines Fahrfehlers oder plötzlich wechselnder Straßenverhältnisse. Über radselektive Bremseingriffe und die Anpassung der Antriebsleistung werden Stabilität und Beherrschbarkeit des Fahrzeugs wieder hergestellt.
Als übergeordnete Regelinstanz der Systeme AFD, AYC und ASC bietet S-AWC hohe Reserven beim Beschleunigen, bei dynamischer Kurvenfahrt und in Bremssituationen. Die automatische Kontrolle des „Triple-Motor“-Allradsystems, die optimale Momentverteilung zwischen den Achsen beziehungsweise linker und rechter Fahrzeugseite und eine aktive Fahrwerksregelung stellen dabei eine optimale Balance aus Agilität und Fahrsicherheit her. Für den Fahrer bedeutet das ein erhebliches Fahrspaßpotenzial, entspannten Reisekomfort und ein ausgeprägtes Sicherheitsgefühl für alle Insassen.
Quelle: Mitsubishi

Studien
Mitsubishi