MITSUBISHI

MITSUBISHI MiEV

ALS ERSTES ELEKTROFAHRZEUG DER WELT hat der Mitsubishi i-MiEV seit 1. Oktober 2010 eine europäische Gesamtbetriebserlaubnis vom Kraftfahrt-Bundesamt erhalten. Seit dieser Woche hat die Massenproduktion des Fahrzeuges begonnen. Neben den für jeden neuen Fahrzeugtyp notwendigen technischen Prüfungen und zu erteilenden Genehmigungen, wurden für den Mitsubishi i-MiEV darüberhinaus noch nicht gesetzlich vorgeschriebene Tests durchgeführt, wie zum Beispiel Stromverbrauch, Reichweite und elektrischen Sicherheit des Fahrzeuges, und die entsprechenden Genehmigungen erteilt. Der 1110 Kilogramm leichte Mitsubishi i-MiEV ist mit einem permanentmagnetisiertem Synchronmotor ausgestattet, der 49 kW / 67 PS leistet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h, eine Ladung der Lithium-Ionen Batterien reicht für bis zu 150 Kilometer. Die Batterien des i-MiEV lassen sich an einer regulären Haushalts-Steckdose aufladen. Ladezeit bei vollständig entladener Batterie: 6 Stunden. Über einen dreiphasigen 200V/50kW-Drehstromanschluss lässt sich der i-MiEV an einer Schnellladestation binnen 30 Minuten auf 80 Prozent der Maximalkapazität aufladen. Der Mitsubishi i-MiEV ist das Produkt intensiver Forschungsarbeit des japanischen Automobilherstellers. Bereits seit 1971 beschäftigt sich das Unternehmen mit Elektroantrieben für Fahrzeuge. Diese stellen jetzt einen wichtigen Punkt in der Umwelt-Strategie von Mitsubishi Motors dar. 30.000 Einheiten des Mitsubishi i-MiEV sollen bis zum Jahr 2013 produziert werden.

MITSUBISHI MiEV US VERSION

US VERSION DES MiEV auf der Los Angeles Motorshow: Im Convention Center präsentiert Mitsubishi Motors eine gegenüber den japanischen und europäischen Modellen leicht modifizierte Variante. Der amerikanische Mitsubishi i-MiEV ist mit 3.680mm um 205mm länger und mit 1.585mm um 110mm breiter als die europäische Version. In der Höhe wächst der jüngste Mitsubishi für Amerika um 5mm auf 1.615mm. Zudem wurden Front- und Heckstoßfänger des Viersitzers vergrößert.


AIRBAGS MIT SITZPLATZSENSORIK, eine Reifendruck-Überwachung und die Mitsubishi Fahrstabilitätskontrolle (ASC) gehören zur Standardausstattung. So wird den Erfordernissen des amerikanischen Marktes Rechnung getragen. Der Mitsubishi i-MiEV ist das erste in Großserie gefertigte Elektroauto der Welt und wird bereits seit dem vergangenen Jahr in Japan verkauft, die ersten Linkslenker kommen jetzt auf den europäischen Markt.
Quelle: Hersteller

Die aufregende Coupé-Studie DeZir, die Renault auf dem Pariser Autosalon 2010 präsentieren wird, erlaubt einen ersten Ausblick auf die zukünftige Designlinie der Marke. Der elegante Zweisitzer mit Elektroantrieb zeichnet sich durch betont sinnliche Formen, groß dimensionierte Räder, Flügeltüren und die markante Lichtsignatur aus. Die Frontgestaltung des DeZir wird über die gesamte Breite von einem Lufteintritt bestimmt. Die Fahrzeugflanken kennzeichnen glatte Flächen, die durch seitliche, gelochte Aluminiumpaneele durchbrochen werden. Aluminium¬elemente an Fahrgastzelle und Scheinwerfern setzen weitere Akzente. Die groß dimensionierten 21-Zoll-Räder unterstreichen zusätzlich den dynamischen Charakter der Studie. Die Fahrgastzelle erinnert an das Cockpit eines Jagdfliegers. Zwei Kameras verschaffen dem Fahrer freie Rundumsicht nach hinten. Gemeinsam mit dem Akustikinstitut IRCAM wurde eine akustische Signatur entwickelt, die maßgenau auf den Charakter der Elektrostudie abgestimmt ist.

MITSUBISHI
TOPICWELT