MITSUBISHI

MITSUBISHI OUTLANDER HYBRID

VERKAUFSSCHUB DANK FÖRDERUNG: Londons Bürgermeister Boris Johnson enthüllt in Tokio das neue Modell des Mitsubishi Outlander Hybrid. Ein Förderprogramm der britischen Regierung sorgt für Verkaufsschub bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Eine nicht alltägliche Fahrzeugpräsentation gab es in der Firmenzentrale der Mitsubishi Motors Corporation (MMC) in Tokio: Boris Johnson, der exzentrische Bürgermeister Londons, enthüllte im Beisein des Präsidenten und CEO, Osamu Masuko, sowie Lance Bradley, Geschäftsführer von Mitsubishi Großbritannien, die neue Outlander Modellpalette.

DESIGN: Schon beim ersten Anblick wird klar: Hier kommt ein Experte in Sachen Leistung, Komfort und Erfahrung. Zu Recht, der neue Plug-in Hybrid Outlander verbindet das Know-how von MITSUBISHI MOTORS im Bau von überzeugenden Allradfahrzeugen mit den Ansprüchen einer neuen Zeit. Mit dem Plug-in Hybrid Outlander erleben Sie jetzt die verantwortungsbewusste Weiterentwicklung des herkömmlichen SUVs. Er ist der erste seiner Klasse, den Sie allein mit Strom fahren können. Bis zu 52 km rein elektrisch und mit einer Tankfüllung und voller Ladung der Batterie bis zu 800 km insgesamt. Umweltbewusstsein kann man also endlich auch bei einer SUV-Fahrt demonstrieren.

LONDONS LUFT WIRD SAUBERER: Johnsons Initiativen – wie die Einrichtung von „Ultra-low-emission“-Zonen in London und seine Bemühungen, Plug-in-Fahrzeuge in der Stadt zu fördern –, hatten maßgeblich zum Erfolg des Plug-in Hybrid Outlander in England beigetragen und Mitsubishi Motors geholfen, die innovative Antriebstechnologie in Großbritannien zu etablieren. Das markante SUV-Modell stellt dort derzeit rund die Hälfte aller verkauften Hybridfahrzeuge und macht das Land damit für Mitsubishi zu einem der strategisch wichtigsten Märkte für Elektro- und Hybridfahrzeuge.

ULTRA-LOW-EMISSION: Dank der Förderung besonders schadstoffarmer Fahrzeuge in Großbritannien kann Mitsubishi den Plug-in Hybrid Outlander dort zum gleichen Preis anbieten wie die Dieselvariante. Eine Maßnahme, die eine deutliche Absatzsteigerung zur Folge hatte: Über 10.000 Einheiten wurden in den ersten acht Monaten des Jahres 2015 abgesetzt – ein überragender Erfolg, an dem Großkunden und Flottenbetreiber zu rund zwei Drittel partizipierten. Bestätigt wird die hohe Wertschätzung professioneller Nutzer durch die Auszeichnung des Fahrzeugs als „Best Ultra Low Emission Vehicle“, vergeben von der Redaktion des Fachorgans Fleet World und Experten aus der Flottenbranche. Europaweit wurden seit der Markteinführung des ersten Plug-in Hybrid Outlander in weniger als zwei Jahren schon rund 40.000 Einheiten abgesetzt. „Der Plug-in Hybrid Outlander bietet die richtige Balance aus emissionsfreiem Fahren, Wirtschaftlichkeit und Funktionalität. In Kombination mit einer zukunftsorientierten Förderpolitik entsteht auf diese Weise ein neues Marktsegment in Großbritannien“, sagte Mitsubishi UK-Geschäftsführer Lance Bradley. 

TECHNIK: In seiner Brust schlagen drei Herzen. Und alle für eine Idee. Nämlich erneuerbare Energien klug zu nutzen und zugleich das Fahrvergnügen zu maximieren. Dafür bietet er neben dem serienmäßigen Allradantrieb eine Antriebskombination aus einem 2.0 MIVEC Benzinmotor und zwei Elektromotoren. Die Fahrbatterie ist unter dem Fahrzeugboden platziert, was den Schwerpunkt nach unten verlagert und eine optimale Nutzung des Innenraums zulässt.

NEUE ASSISTENZSYSTEME: Plus an aktiver Fahrsicherheit. Die Aktiv-Sicherheitsausstattung des Plug-in Hybrid Outlander wurde zum Modelljahr 2016 um zwei weitere Assistenzfunktionen ergänzt. So warnt „UMS“ (Unintended Acceleration Mitigation System) beim Anfahren bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h vor Hindernissen bis zu vier Meter vor oder hinter dem Fahrzeug. Eine neue 360-Grad-Kamera (ab Ausstattung PLUS), die das
Fahrzeug aus der Vogelperspektive darstellt („Bird View“), erleichtert zusätzlich
das Rangieren sowie Parkmanöver in beengter Umgebung.

KOMFORT: Man öffnet die Tür - und schon wird man von einem rundum eindrucksvollen Ambiente empfangen. Die hochwertige Material- und Verarbeitungsqualität lädt sofort zum Wohlfühlen ein. Steigen Sie ein und genießen Sie die hohe Sitzposition und die gute undumsicht! Das Interieur des Plug-in Hybrid Outlander präsentiert sich in edlem schwarz. in neues, (ab PLUS beheizbares) Vierspeichenlenkrad mit Griffmulden, Lederbezug und verchromtem Markenlogo verbindet ergonomische Passform mit hochwertiger Materialanmutung. Mittelkonsole und Türverkleidungen wurden komplett neu gestaltet, der gesamte Innenraum erhält durch Ziereinsätze mit holzähnlicher Oberfläche und „Black Steam“-Ornamentierung ein hochwertiges und sehr ansprechendes Ambiente.

FUNKIONAL: Die Neugestaltung der Mittelkonsole betrifft neben Optik und Anmutung auch die Funktionalität und Übersichtlichkeit. Dazu gehören ein Getriebewählhebel im kompakten Joystick-Format, eine Fahrmodusanzeige sowie Wähltasten für das Laden der Batterie und zum Aktivieren des Energiespar-Fahrprogramms. Das Navigationssystem innerhalb der Infotainmenteinheit „MMCS“ (Mitsubishi Multi Communication System) erhält eine modifizierte, farbcodierte Menüstruktur, weniger und zugleich größere Schaltflächen und eine haptisch aufgewertete Touchscreen-Oberfläche.

SCHWARZER RIESE: Die Seriensitze des Plug-in Hybrid Outlander sind mit einer Kunstleder/Mikrofaserkombination in schwarz mit silberfarbenen Nähten ausgestattet. Die TOP-Variante hat ein schwarzes Lederinterieur mit Silbernähten. A-Säulen, Sonnenblenden und Dachhimmel sind mit hochwertigem Textilmaterial bezogen. Die Liebe zum Detail und den Komfortcharakter des Plug-in Hybrid Outlander unterstreichen unter anderem die LED-Fußraumbeleuchtungen auf den vorderen Plätzen und ein zusätzlicher 12-Volt-Stromanschluss im Laderaum.

EFFIZIENT UND DYNAMISCH: Modifikationen am Antriebsstrang des neuen Plug-in Hybrid Outlander sorgen dafür, dass dieser noch effizienter, homogener und zugleich dynamischer zu Werke geht. Durch die Überarbeitung der elektrischen Antriebskomponenten und eine neu abgestimmte Motorsteuerung stiegen zudem Gesamteffizienz, Ansprechverhalten und Beschleunigungsvermögen nochmals an. Der CO2-Ausstoß im kombinierten Zyklus liegt bei nur noch 42 g/km - zwei Gramm weniger als im Vorgängermodell. Das adaptive Allradsystem S-AWC wurde in seiner Sensitivität ebenfalls weiter verfeinert; es bietet nun noch höhere Traktionsreserven und durch eine verbesserte Gierrate (Eindrehimpuls um die geometrische Hochachse) noch mehr Stabilität bei Kurvenfahrt.
Komfort: Schwingungen, Geräusche und Vibrationen weiter reduziert. Ein 40 Punkte umfassendes Maßnahmenpaket minimiert Vibrationen sowie die Geräuscheinflüsse durch Reifen, Antrieb, Fahrtwind und Karosserie. Dies erhöht den Fahrkomfort deutlich. Erzielt werden konnten die Geräuschreduzierungen durch punktuelle Verstärkungen sowie gezielte Schalldämmungs- und Isoliermaßnahmen in relevanten Karosseriezonen. Ein geändertes Frontspoilerdesign senkt den Schalldruck im Vordertürbereich um 5 dBA. Die Überarbeitung des vorderen Rahmenquerträgers, Versteifungen im Fahrbatterie und Motorraum tragen ebenfalls zu mehr Fahrkomfort bei. Weitere Verstärkungen im Fahrwerksbereich und eine geänderte Abstimmung sind darüber hinaus Garanten dafür, dass der neue Plug-in Hybrid Outlander auch im Hinblick auf Agilität, Präzision und Fahrdynamik nochmals zulegen konnte.

DIE AKTIVE SICHERHEITSAUSSTATTUNG des Plug-in Hybrid Outlander wurde zum Modelljahr 2016 um zwei weitere Assistenzfunktionen ergänzt. So warnt „UMS“ (Unintended Acceleration Mitigation System) beim Anfahren bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h vor Hindernissen bis zu vier Meter vor oder hinter dem Fahrzeug. Eine neue 360-Grad-Kamera (ab Ausstattung PLUS), die das Fahrzeug aus der Vogelperspektive darstellt („Bird View“), erleichtert zusätzlich das Rangieren sowie Parkmanöver in beengter Umgebung.
Bewährtes Grundkonzept: das Beste aus zwei Autowelten: Dank seiner „dualen“ Basisarchitektur war der im Herbst 2012 vorgestellte Mitsubishi Outlander das erste Modell eines Großserienherstellers, das von Beginn an sowohl für konventionelle als auch für Hybridantriebe entwickelt war – und zugleich das erste Plug-in Hybridmodell mit permanentem Allradantrieb, unabhängiger Energieerzeugung und voller Alltagstauglichkeit. Als weltweit erstes SUV mit dieser Antriebstechnik kombinierte er die Umweltfreundlichkeit eines Elektroantriebs mit der Reichweite konventioneller Motorisierungen und der Geländefähigkeit eines vollwertigen Offroaders. Die in der Fahrbatterie gespeicherte elektrische Energie – „getankt“ an einer regulären Haushaltssteckdose, einer öffentlichen Ladestationen oder selbst generiert beim Bremsen und im Schubbetrieb – ermöglicht Fahrleistungen auf Dieselniveau; auch in puncto Aktionsradius fährt der Plug-In Hybrid Outlander mit den Selbstzündern auf Augenhöhe. Das „Twin Motor 4WD“-Allradsystem mit jeweils einem unabhängigen Elektromotor an Vorder- und Hinterachse und der elektronischen Regelung „SAWC“ (Super All Wheel Control) schöpft Traktionsreserven optimal aus und sorgt für hohe Fahrstabilität und souveräne Fahreigenschaften auf und abseits der Straße. Deutlich reduzierte Reibungsverluste innerhalb des Antriebsstrangs, bedingt durch das Fehlen einer Kardanwelle und anderer mechanischer Bauteile zur Kraftübertragung, sorgen zudem für besonders spontanes Ansprechen im Vergleich mit konventionellen Allradkonzepten. Hinzu kommt die elektrotypische Motorcharakteristik, dank derer das maximale Drehmoment vom Start weg zur Verfügung steht und somit optimale Beschleunigungswerte ermöglicht.
Hohe Flexibilität durch kapazitätsstarke Antriebsbatterie: Eine leistungsstarke Lithium-Ionen-Fahrbatterie mit einer Kapazität von 12 Kilowattstunden (kWh) erlaubt Aktionsradien von 52 km* im rein elektrischen Betrieb und deckt damit die meisten Anforderungen des Alltags ab. Wie das Mitsubishi Electric Vehicle kann der Plug-in Hybrid Outlander an jeder gesicherten Haushaltssteckdose aufgeladen werden. An einem regulären 230V/10A-Anschluss ist die Batterie nach rund fünf Stunden vollständig aufgeladen, an einem Schnellladegerät nimmt der Ladevorgang auf 80 Prozent der maximalen Kapazität lediglich 30 Minuten in Anspruch.

PERFORMANCE UND LUXUS: Das weiterentwickelte Design des Plug-in Hybrid Outlander betont noch stärker die Merkmale Dynamik und Wertigkeit. Die veränderte Frontpartie präsentiert sich mit LED-Hauptscheinwerfern (ab Ausstattung PLUS) und integriertem LEDTagfahrlicht, dunkler Chrombeschichtung, größerem Stoßfänger und Nebelscheinwerfergehäusen in Piano Black. Die Seitenansicht prägen neue große 18-Zoll-Leichtmetallräder (ab Ausstattung PLUS) in schwarz-silbernem Zweifarbdesign, in Wagenfarbe abgesetzten Seitenschwellern mit Chromeinsätzen, einer silberfarbenen Dachreling und einer neuen Dachantenne im Haifischflossen-Design. Ein neuer Stoßfänger, LED-Heckleuchten in markanter Zeilengrafik und verchromte Zierapplikationen an der Heckklappe betonen auch bei der Rückansicht den modernen, hochwertigen Fahrzeugcharakter. Zur Wahl stehen sieben Außenfarben, darunter die neuen Töne Granit-Braun-Metallic“ und die Perleffektausführung „Rubin-Schwarz“.
Quelle: Hersteller

HOT TOPICS
MITSUBISHI