TOYOTA

TOYOTA AUF DEM 82. INTERNATIONALEN AUTO SALON IN GENF

BAHNBRECHENDE VOLLHYBRIDE UND CHRAKTERVOLLER FAHRSPASS: Auf dem 82. Internationalen Automobilsalon in Genf (8. bis 18. März 2012) stellt Toyota die Verjüngung seiner Produktpalette eindrucksvoll unter Beweis. Während der Sportwagen GT 86 dem Modellprogramm mehr Emotionen verleiht, markiert der Yaris Hybrid die Ausweitung der umweltfreundlichen Hybridtechnologie auf weitere Marktsegmente.

TOYOTA GT 86: Europapremiere in Genf feiert der GT 86. Der von vielen Automobil-Fans bereits sehnsüchtig erwartete Sportwagen wird im Sommer europaweit in den Handel kommen. Der GT 86 bietet begeisternden und puristischen Fahrspaß zu einem erschwinglichen Preis. 

TOYOTA YARIS HYBRID: Der Yaris Hybrid, der in Genf seine Weltpremiere feiert, ist der erste Kleinwagen mit Vollhybridantrieb im europäischen B-Segment. Damit bringt Toyota den hocheffizienten Antrieb in die volumenstärkste Fahrzeugklasse des europäischen Automobilmarktes. Gleichzeitig ist der Yaris Hybrid der günstigste Vollhybrid in Europa. Er kombiniert hohen Fahr- und Geräuschkomfort mit enormer Agilität, einem geräumigen Innenraum und den niedrigsten Emissionen in seinem Segment.

Toyota FCV-R UND NS4: Der Toyota NS4 steht für die nächste Generation von Plug-in Hybrid Fahrzeugen. Er verbindet die innovative und erneut weiterentwickelte Antriebstechnik mit modernem Design und hochwertiger Anmutung. Das FCV-R Konzept verkörpert den nächsten Schritt hin zu einer Serienproduktion von Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb und ebnet den Weg für die Markteinführung einer Limousine mit Brennstoffzellenantrieb im Jahr 2015.

TOYOTA diji*: Als weitere Europapremiere wird der Toyota diji präsentiert. Die Studie verkörpert ein Höchstmaß an Individualisierung, indem die gesamte Fahrzeugoberfläche außen wie innen als Anzeigefläche fungiert und individuell gestaltet werden kann. Dort lassen sich verschiedene Farben sowie Nachrichten, Informationen und heruntergeladene Anwendungen abbilden. Der Toyota diji kann sich darüber hinaus mit anderen Fahrzeugen und Einrichtungen in der Umgebung vernetzen.
*Auf der Tokyo Motor Show als "Fun-Vii" vorgestellt

TOYOTA FT-Bh Ihr Debüt in Genf gibt auch die Ultraleichtbau-Vollhybridstudie FT-Bh. Ihr liegt die Idee zugrunde, durch eine vergleichsweise günstige Produktion niedrige Emissionswerte zu erreichen. Auf exotische und teure Materialien sowie komplexe Herstellungsprozesse wird dabei bewusst verzichtet.

KOOPERATION VON TOYOTA UND YAMAHA

MIT TOYOTA AUF DEN WEG IN DIE ZUKUNFT: Die Toyota Motor Corporation (TMC) und die Yamaha Motor Co., Ltd. (Yamaha Motor) arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer neuen Generation von Fahrzeugen, die untereinander und mit ihrer Umgebung kommunizieren können. Im Zuge dieser Zusammenarbeit präsentieren die Partner gemeinsam zwei Studien auf der Tokyo Motor Show 2011: das kommunikationsfähige dreirädrige Pendler-Fahrzeug "EC-Miu" und das Elektro-Fahrrad "PAS WITH". Die Zusammenarbeit zwischen TMC und Yamaha Motor verfolgt im Wesentlichen drei Ziele. In einem ersten Schritt wollen beide Partner eine flächendeckende Ladeinfrastruktur schaffen, die von Fahrzeugen beider Unternehmen genutzt werden kann. Hier wird auch das so genannte Toyota Smart Center integriert - ein Managementsystem zur umfassenden Kontrolle des Energieverbrauchs und der Vernetzung von Standorten, Fahrzeugen, Energielieferanten und Haltern. Als zweites folgt dann die Etablierung neuer Verkehrsarten. Hier ist auch die Förderung von Vehicle-Sharing-Systemen vorgesehen. 

VERNETZE WELTEN: Im Rahmen der Kooperation werden zudem die Kosten für IT-Services, die der Vernetzung der Fahrzeuge dienen, gesenkt. Fahrzeugnavigations- und Telematik-Systeme, die Zugriff auf Smartphones und drahtlose Netzwerke haben, werden künftig in bestimmten von Yamaha produzierten Fahrzeugen zur Anwendung kommen. Sie liefern Informationen zu Standort und Verfügbarkeit von Ladestationen und benachrichtigen den Fahrer beispielsweise, wenn ein Ladevorgang abgeschlossen ist.

BEIDE UNTERNEHMEN arbeiten darüber hinaus gemeinsam an der Ausweitung bereits bestehender Ladenetze, wie der "G-Station", die von der Toyota Media Service Corporation für Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride bereitgestellt wird. Ziel ist eine gemeinsame Nutzung der Stationen durch Zweiräder und Pkw. Erste Tests in Hinblick auf die Alltagstauglichkeit von kommunikationsfähigen Fahrzeugen sind bereits in naher Zukunft geplant. Seit der gemeinsamen Entwicklung des Toyota 2000 GT im Jahr 1967 verbindet Toyota und Yamaha Motor eine enge Partnerschaft u.a. im Bereich der Entwicklung und Produktion von Hochleistungsmotoren. Nun setzen die beiden Unternehmen ihren gemeinsamen Weg in Richtung zukunftsweisender Technologien fort.

TOYOTA FUN-Vii

DAS VERNETZTE MOBILLE DISPLAY: Als Vorbote einer Zukunft, in der Menschen, Fahrzeuge und die Gesellschaft noch enger und interaktiver miteinander verbunden sind, stellt Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011 das Konzeptfahrzeug Fun-Vii (Fun Vehicle interactive internet) vor. 

IM TOYOTA Fun-Vii-KONZEPT der Zukunft werden Nachrichten und andere Informationen statt auf einem Display direkt auf der Fahrzeugoberfläche selbst abgebildet. Gleiches betrifft weitere Anwendungen, die heruntergeladen werden. Die Farbe der Karosserie und der Inhalt der auf dem Interieur und dem Exterieur abgebildeten Daten sind dabei individuell wählbar. Im Fahrzeuginnenraum können beispielsweise Navigationsdaten mittels Augmented Reality(AR)-Technologie an jeden beliebigen Ort übertragen werden. Unter AR-Technologie versteht man die computergestützte Wahrnehmung, bei der sich die reale und die virtuelle Welt vermischen. Eine bildlich dargestellte "Navigations-Concierge" versorgt die Insassen über eine Vokal-Schnittstelle dazu mit allen Informationen, die sie während der Fahrt benötigen. 

DER FUN-Vii kann sich mit Fahrzeugen und Einrichtungen in der Umgebung vernetzen. So werden andere Verkehrsteilnehmer, die sich beispielsweise im toten Winkel befinden, schnell erkannt und somit Kollisionen vermieden. Aber auch der Kontakt zu vorbeifahrenden Freunden ist mit dem Fun-Vii möglich. 

EINE WEITERE BESONDERHEIT der intelligenten Studie: Die Bedienung vieler Fahrzeug-Funktionen ist von einem Smartphone oder jeder anderen mobilen Kommunikationseinheit aus der Ferne möglich. Eine automatische Update-Funktion für das Netzwerk gewährleistet darüber hinaus, dass die Software für Antrieb, Bedienung und Multimedia stets auf dem neuesten Stand ist.

FAHRZEUGDATEN: Länge: 4.020 mm, Breite: 1.745 mm, Höhe: 1.415 mm, Radstand: 2.750 mm, Sitze: 3

Quelle: Hersteller

HOT TOPICS
TOYOTA